Kalender Quick-View

Dem Vereine über Jahrzehnte die Treue gehalten

TSV Vilslern ehrt seine langjährigen Mitglieder

 

Die 54. Jahreshauptversammlung des TSV Vilslern nahm einen harmonischen Verlauf. Die zahlreich anwesenden Vereinsmitglieder wurden von der Vorstandschaft über die sportlichen Erfolge, die vielen Veranstaltungen und über die wesentlichen Entscheidungen des vergangenen Vereinsjahres unterrichtet. Aber auch der Ausblick über geplante Maßnahmen und die weitere Entwicklung im Verein fanden Raum in der Ansprache des 1. Vorsitzenden, Anton Kofler.

Sehr viel positives konnte vermeldet werden. Neben vier Meisterschaften im Fußballjugendbereich, war auch das sehr gute Abschneiden der Fußballherren in der vergangenen Spielzeit hervorzuheben, welches in der laufenden Saison mit aktuell Platz drei seine Fortsetzung findet. Bei den Stockschützen und Sportschützen kann über einen regen Sportbetrieb und Zulauf im Nachwuchsbereich berichtet werden. Insbesondere von den Lernbachtaler Schützen Vilslern, als eigene Abteilung beim TSV Vilslern geführt, gab es viele erfreuliche Nachrichten. So wurde die Sanierung der Schießanlage mit erheblicher finanzieller Beteiligung des Hauptvereins, erfolgreich abgeschlossen und das diesjährige Gemeindepokalschießen, mit viel Lob von allen Seiten, bestens organisiert.

Auch finanziell steht der Verein dank seiner treuen Mitglieder, den erfolgreichen Veranstaltungen, der Spendenbereitschaft der Bevölkerung und der sparsamen Haushaltsführung des Vereins ausgezeichnet da, so dass die anstehenden Investitionen im geplanten Rahmen durchgeführt werden können. So wurde dem Kassenwart, Rudi Holzner, durch die Kassenprüfer, Matthias Seisenberger und Martin Waxenberger, eine vorzügliche Kassenführung attestiert und der Vorstandschaft durch einstimmigen Beschluss der Versammlung die Entlastung erteilt.

Sorge bereiten jedoch die Auswirkungen des demographischen Wandels. Kaum mehr Kinder und Jugendliche, die zum Verein stoßen, seien dabei das größte Problem des Vereins. Was helfe es, qualifizierte Übungsleiter zu haben, wenn die Kinder fehlen, die betreut werden können, so Kofler. Vorallem beim Fußball und in der Abteilung Tennis ist diese Entwicklung negativ zu spüren.

Diese Entwicklung sei zwangsläufig, erläuterte 1. Bürgermeister Ludwig Greimel bei seiner Grußansprache, da die Gemeinde Velden in den Jahren 2010 bis 2013 zu den geburtenschwächsten Gemeinden im Landkreis Landshut zählte. Wo kaum Kinder da seien, ist es auch nicht möglich, dass endlos Kinder zu den Vereinen stoßen. Er bedankte sich aber bei den Verantwortlichen des Vereins für deren Engagement und warb darum auch weiterhin alle Kräfte zu bündeln, um dem TSV Vilslern auch in der Zukunft den gerechtfertigten Stellenwert im gemeindlichen Vereinsleben einzuräumen.

Nachdem sich Daniel Wiesmayer für seine Ehrung durch den BFV, „Fussballhelden – Junges Ehrenamt“, bedankte und erklärte, dass er diese Auszeichnung stellvertretend für die vielen freiwilligen Helfer im Verein erhalten habe, nahm Ehramtsbeauftragter Sepp Plieninger die Ehrung der zahlreichen langjährigen Vereinsmitglieder vor. Neben vielen Mitgliedern, die für 25 und 40jährige Vereinstreue geehrt wurden, konnte er mit Ägid Huber und Adolf Marsmann auch zwei Mitglieder für 50 Jahre Mitglieschaft beim TSV Vilslern auszeichnen. Er rief auch dazu auf, dem Vorbild der Geehrten zu folgen und dem Verein auch nach der aktiven Zeit die Treue zu halten, da ein Verein nur durch seine Mitglieder leben und überleben kann.

Mit der Vorausschau auf das kommende Vereinsjahr, in dem neben zahlreichen Veranstaltungen auch weiter die Sanierung des Sportheims und Vereinseingeländes vorangetrieben werden soll, schloss Vorsitzender Anton Kofler die diesjährige Jahreshautpversammlung.

Es wurden geehrt:

Für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit: Ägid Huber und Adolf Marsmann

Für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit: Jutta Aigner, Martin Aigner, Roswitha Attenberger, Christine Golisch, Anit Huber, Annemarie Huber, Angelika Luginger, Veronika Luginger, Anneliese Plieninger, Anton Schaumeier, Christa Weiß und Angelika Zviedris

Für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit: Thomas Altmann, Claus Dax, Hans Giebel, Josefine Giebel, Franz Klein, Matthias Maierhofer, Sascha Neudecker, Thomas Rödl, Hermann Sterr und Stefan Strobl

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren