Bericht von der 52. Jahreshauptversammlung

Jahreshauptversammlung des Sportvereins verlief sehr positiv

Stehend v. l.: Bgm. Greimel, 1. Vors. Kofler, Günther Hartmann, Sabine Thaler, Karin Wallner, Daniel Wiesmayer, Andreas Gerstl,

Bernhard Wallner, Markus Plieninger, 1. Vors. Maul, EAB Plieninger,

Sitzend v. l.: Günther Mögliner (40 Jahre), Hans Huber (50 Jahre), Alois Ellinger (40 Jahre)

 

Sehr harmonisch verlief die 52. Ordentliche Jahreshauptversammlung des TSV Vilslern am vergangenen Freitag. 75 Vereinsmitglieder nahmen sich Zeit, den Ausführungen der Vorstandschaft, des Bürgermeisters und der Abteilungsleiter zu folgen und nahmen diese wohlwollend zur Kenntnis. Erster Vorsitzender, Anton Kofler, gab einen Abriß über das abgelaufene Vereinsjahr und hob dabei die beiden Bauprojekte des Vereins besonders hervor. Zum einen wurde im Frühjahr 2015 der Umbau der Sanitäranlagen abgeschlossen und im Februar 2016, rechtzeitig zur Jahreshauptversammlung, auch die Sanierung der Sportheimküche beendet. Zusammen über 1.400 Arbeitsstunden wurden dabei von den Vereinsmitgliedern quer durch die Abteilungen erbracht. Er wies aber auch darauf hin, dass bei den anstehenden Projekten wieder die Unterstützung der Mitglieder benötigt wird. So stehen die Erweiterung der Flutlichtanlage am Bolzplatz und die Regeneration der Rasenspielfelder an oberster Stelle. Er zeigte sich zufrieden mit der Organisation und dem Zuspruch des Sportplatzfestes wünschte sich aber mehr Teilnehmer bei der traditionellen Christbaumversteigerung. Sehr zufrieden zeigte sich der Vorsitzende auch mit den sportlichen Leistungen, sei es im Fußball mit dem Abschneiden der Herren und Frauenmannschaften, bei den Stockschützen mit der errungenen Meisterschaft oder bei den Sportschützen mit den hervorragenden Einzeilergebnissen der Schützen Thomas Barth, Richard Braun und Josef Huber, die bei den diesjährigen Gaumeisterschaften jeweils Gaumeister ihrer Altersklasse wurden. Einen sehr zufriedenstellenden Bericht über die Finanzen des Vereins trug Rudolf Holzner als verantwortlicher Kassier des Vereins vor. Ihm wurde von den Kassenprüfern eine ordentliche und korrekte Kassenführung bescheinigt, so dass die Entlastung der Vorstandschaft reine Formsache war. Bürgermeister Ludwig Greimel hob die Bedeutung des Vereins für Vilslern hervor und gratulierte den Verantwortlichen nochmals zu den sportlichen Erfolgen im vergangenen Jahr. Es folgten die Berichte aus den Abteilungen, die über ihre Erfolge und Zukunftspläne referierten. So möchten die Fußballherren, die gute Herbstserie auch im Frühjahr fortsetzen und den Platz an der Sonne verteidigen. Dazu starten sie in wenigen Tagen in ein Trainingslager nach Kroatien, um dort die Grundlagen für ihre Ziele zu legen. Die Fußballfrauen streben zusammen mit ihrem neuen Trainer Christoph Hampe den Klassenerhalt in der Landesliga an und die B-Juniorinnen wollen mit aller Macht die Meisterschaft der Berzirksliga West einfahren. Die Stockschützen wiesen auf ihre Turniere hin und luden Interessenten zu ihren Trainingsabenden (Montag und Donnerstag) aufs Sportgelände ein. Die Abteilung Tennis, die sich ebenfalls über eine Meisterschaft bei den Herren 40 freute, bemüht sich den Mitgliederstand konstant zu halten und wird auch 2016 eine schlagkräftige Mannschaft zur Punktrunde melden. Regen Zuspruchs erfreut sich auch die Gymnastikabteilung, die in drei Gruppen im Sportheim regelmäßig ihre Übungseinheiten abhält.

 

Auf eine fünfzigjährige Mitgliedschaft kann Hans Huber zurückblicken. Er wurde ebenso gewürdigt wie Alois Ellinger, Richard Huber, Hermann Lichtenecker und Günther Möglinger, die seit 40 Jahren Mitglieder des TSV Vilslern sind. 22 weitere Mitglieder dürfen auf 25 Jahre beim Verein zurückblicken und erhielten ebenfalls eine entsprechende Ehrung. Stolz kann der Verein auf seine ehrenamtlichen Traienr und Betreuer sein. Für ihr langjähriges Engagement erhielten das Verbandsehrenzeichen für Jugendbetreuer in Silber: Richard Hiermer, Christian Huber, Markus Kofler, Lukas Korber, Daniel Mattke, Hans Maul, Samuel Nadolski und Daniel Wiesmayer. Das Verbandsehrenzeichen in Gold erhielt Edgar Wiesmayer für 15 Jahre als Trainer. Die Verbandsehrenmedaille für Jugendbetreuer in Gold, für mindestens 25 Jahre als Trainer im Jugendbereich überreichte Ehrenamtsbeauftragter Josef Plieninger an den Vorsitzenden des Vereins, Anton Kofler, der seit 1993 durchgehend beim TSV Vilslern und vorher in seinem Heimatverein, dem TSV Kronwinkl, diese Aufgabe mit viel Herzblut erfüllte. Die Versammlungsteilnehmer zeigten sich mit der Arbeit der Verantwortlichen sehr zufrieden, da sie keine Wünsche und Anträge äußerten, so dass nach knapp zwei Stunden die Versammlung schloß.

Langjährige Trainer stehend v. l.: Bgm. Greimel, Markus Kofler (8 Jahre), Christian Huber (8), Daniel Wiesmayer (8),

Daniel Mattke (11 Jahre), Richard Hiermer (8), Hans Maul (8), EAB Plieninger,

sitzend v. l.: Anton Kofler (25), Edgar Wiesmayer (15)

 

Add comment


Security code
Refresh